News

14
Oct

Betroffene erzählen #3: Hören Sie auf Ihren Körper

In diesem neuen Artikel spricht Barbara über die Wichtigkeit, auf den eigenen Körper zu hören und sich nicht von der individuellen Reaktion des Körpers auf die Schmerzen einschüchtern zu lassen.

Lassen Sie uns über ein Thema sprechen, welches all die zuvor besprochenen Themen vereint: Ihre persönliche Einstellung, die Reaktion Ihres Körpers auf Schmerz und letztendlich Ihre Beharrlichkeit. Wie Dr. Dommerholt in einem seiner Artikel bereits schrieb: Jeder reagiert anders auf Schmerz. Der Grund dafür ist nicht ganz klar, aber nichtsdestotrotz muss dies berücksichtigt werden, wenn es um die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Behandlung geht.

Vielleicht haben Sie gemerkt, dass Sie stärker auf Schmerzen reagieren als Ihr bester Freund. Und das beginnt Sie zu stören. Vielleicht wurden Sie gar kritisiert deswegen. Oder noch schlimmer; man sieht Sie demzufolge als Weichei. Hoffentlich trifft dieses Szenario bei Ihnen nicht zu. Aber nehmen wir einmal an, es sei so. Irgendwie müssen Sie darüber stehen und anerkennen, dass Ihre innere Konstitution schlichtweg anders ist und demnach müssen Sie einfach Ihren Schmerz und die Reaktion darauf logisch und nicht emotional angehen. Ihr Schmerz ist echt! Wenn Sie die Warnsignale ignorieren und versuchen, einfach weiterzumachen als sei nichts, dann kann das ernsthafte körperliche und emotionale Folgen haben.

Selbst Spitzensportler müssen schlussendlich auf den eigenen Körper hören. Ich nehme zwei Tennis-Champions als Beispiel: Roger Federer und Rafael Nadal. Schauen Sie sich den Stil der beiden an und dann bedenken Sie die jeweiligen Konsequenzen: Federer spielt ein sehr intelligentes Spiel mit wenig Krafteinsatz. Nadal spielt sicher nicht kopflos, aber er setzt seinen Körper viel stärker ein und geht hart ans Limit. Dies hat trotz seines jungen Alters zu Verletzungen in den Knien und Pausen geführt. Der deutlich ältere Roger Federer scheint weniger körperliche Probleme zu haben und spielt immer noch sehr gut. Wo wird Nadal mit seinem Stil im Alter von 31 Jahren stehen? Wenn Sie sich für Tennis interessieren, dann werden Sie feststellen, dass Nadal nach seiner Verletzung bereits einige Änderungen an seinem Spiel gemacht hat… mehr nach Federers Art. Auch ein Spitzensportler wie Nadal musste also auf seinen Körper hören und entsprechend reagieren.

Ich bewundere beide Spieler, aber wenn es um mein Leben und meine Schmerzen geht, werde ich den Ansatz des “intelligenten Spiels” wählen. Ich werde auf meinen Körper hören. Ich werde die Therapien befolgen, die ich verschrieben bekomme, aber gleichzeitig werde ich auch meinem Therapeuten stets sagen, wie ich darauf reagiere. Ich bin diejenige, die den Schmerz spürt. Ich bin also auch die Einzige, die verstehen kann, was mein Körper mir mitzuteilen versucht.

Ich werde eine positive Einstellung behalten, vertrauter werden mit den Reaktionen meines Körpers auf Schmerz und ich werde nicht aufgeben.

Barbara Zarrella, Florida, USA
(Frei übersetzt aus dem Englischen)

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und Ihnen vielleicht sogar weiterhilft. Möchten Sie persönliche Erfahrungen mit anderen Betroffenen teilen oder kennen Sie besonders gute Artikel über chronische Schmerzen? Schicken Sie uns doch entsprechende Texte oder Links an teilen@catchmypain.com.

Comments are closed.